In Ämtern, Behörden und öffentlichen Institutionen tritt eine Vielzahl unterschiedlichster Fragestellungen auf, deren gemeinsamer Nenner die Lösbarkeit mit statistischen Methoden ist. Darunter fallen beispielsweise

  • die Planung des Personal- und Raumbedarfs in Schulen
  • die Langfristplanung des Bedarfs an Kindergartenplätzen
  • die Jugend- und Altenhilfeplanung
  • Forschungsprojekte öffentlicher (Beratungs-)Einrichtungen
  • die Erstellung von Mietspiegeln
  • die Verkehrsplanung

Wir bieten auch Kurse und Seminare in Statistik auf verschiedenen Niveaus an, zugeschnitten auf Ihre Bedürfnisse.

Des Weiteren haben wir umfangreiche Erfahrung bei der Unterstützung von Doktorarbeiten und anderen empirischen Studien.

Ihr Nutzen

Als öffentlicher Auftraggeber beruht Ihre Planung auf wirtschaftlichen und demografischen Entwicklungen der Zukunft. Zu den damit verbundenen Prognoseunsicherheiten kommen häufig noch Daten aus unterschiedlichen Quellen, mit unterschiedlichen Zeitständen und Bezugsgrößen. Dennoch möchten Sie faktenbasierte, objektiv nachvollziehbare und politisch belastbare Entscheidungen im Sinne der Interessen aller Beteiligten treffen.

Dabei profitieren Sie einerseits von unserem Experten-Know-How in der Statistik, insbesondere der Demografie und der Analyse räumlicher Daten, andererseits von unseren Erfahrungen im Umgang mit großen Datenmengen und fehlenden Daten. Dank hervorragender Kenntnisse in SPSS wie auch in R, Excel und Powerpoint sichern wir nahtlose Schnittstellen und eine professionelle Ergebnisdarstellung. Mit Hilfe von Geo-Informationssystemen (GIS) visualisieren wir unsere Ergebnisse auch in Form von übersichtlichen Landkarten.

Beispielhafte Projekte

Schulentwicklungsplanung
Die Landkreise Erding, Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen und Konstanz berieten wir im Rahmen von Schulentwicklungsprojekten. Dabei prognostizierten wir die Bevölkerungs- und Geburtenentwicklung, Übertritts- und Schulbesuchsquoten sowie die absoluten Schülerzahlen auf Gemeinde-/Einzelschulebene mit einem Planungshorizont von 10-12 Jahren. Berücksichtigt wurden realistische demografische und wirtschaftliche Gegebenheiten, z.B. Neubaugebiete, Ansiedlung von Unternehmen und das Zu- und Abwanderungsverhalten. Vor dem Hintergrund möglicher politischer Umgestaltungen des Schulsystems (Regionalschule, G8, 6-stufige Grundschule) analysierten wir verschiedene Szenarien und empfahlen Strategien zur Neuausrichtung von Ausbildungszweigen, Schulzweigen, zur Raumplanung und zur Gestaltung des Nahverkehrs. Wir arbeiteten außerdem Diskussionspapiere als Entscheidungsgrundlage für das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus aus und erstellten Erfolgsbilanzen. Der Landkreis Miesbach stellt das Gutachten im Internet zur Verfügung.
Verkehrsplanung
Für das Kreisverwaltungsreferat der Stadt München und die GEVAS Systementwicklung und Verkrehrsinformatik GmbH analysierten wir Grünphasen an computergesteuerten Lichtsignalanlagen. Die Ergebnisse dienten der Optimierung des Verkehrsflusses im Rahmen des MOBINET-Projektes, der Planung neuer Ampelkreuzungen und der Validierung verkehrspolitischer Entscheidungen.
Wohnungsmarkt
Im Auftrag der TU München, finanziert durch die Bayerische Landesbodenkreditanstalt, analysierten wir anhand einer Befragung nachfragerelevante Faktoren bei neu gebauten Eigentumswohnungen. Über die Ergebnisse berichtete das "Münchner Diskussionsforum für Entwicklungsfragen e.V." in seinen Standpunkten vom Mai 2006.
Eheberatung
Für das Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V., eine gemeinnützige fachpsychologische Einrichtung der Erzdiözese München und Freising, werteten wir zwei Langzeitstudien zur Wirkung von Ehe- und Paarberatung auf die Eltern-Kind-Interaktion aus. Es handelte sich um die Projekte JUFA (Junge Familien in der Ehe-, Familien- und Lebensberatung) und KESS (Kooperativ, Ermutigend, Sozial, Situationsorientiert erziehen).
Bürgerbefragung
Für zwei bayerische Städte werteten wir eine Bürgerbefragung zum Thema "Seniorenfreundlichkeit" aus und berieten zu statistischen Fragen bei einer Studie zur Entwicklung des Stadtleitbildes und einer "Service-Weltmeisterschaft".

Publikationen Öffentliche Hand