Jährlich 0,06% weltweiten Wirtschaftswachstums – gerade einmal so viel würde es laut Schätzungen des Weltklimarates kosten, die Klimaschutzziele zu verwirklichen und die Erderwärmung bis 2100 auf 2°C zu beschränken.

2011 wären das 38 Milliarden Dollar gewesen. Was für sich nach einer hohen Zahl klingt, entspräche gerade einmal der Hälfte des jährlichen weltweiten Raumfahrtbudgets, 150 Hollywood-Filmen oder 2% der weltweiten Militärausgaben. Der Klimaschutz wäre also bezahlbar, aber dass eine Staatsmacht zwei Prozent ihres Militärbudgets opfert, um die Erwärmung der Erde zu bremsen, ist (leider) eher unwahrscheinlich.

UN-Klimakonferenz hier, Weltklimagipfel da und trotzdem kein Ergebnis. Auf die Dauer resignieren viele Menschen, wenn es um Themen wie dem Klimawandel geht. Eine Studie aus dem Jahr 2012 besagt zum Beispiel, dass sich die Hälfte der österreichischen Jugendlichen zwischen 14 und 24 Jahren zwar um den Klimaschutz sorgen, aber sich gleichzeitig hilflos oder wütend fühlen.

Völlig kostenlos ist unser Beitrag zu diesem Thema, den Sie sich hier oder auf DRadio Wissen anhören können.