Zwischen 0 und 500 Millionen Klimaflüchtlinge gibt es auf der Welt. Gut, die Schwankungsbreite ist verbesserzungsfähig, aber selbst die UNO prognostizierte bereits für 2010 50 Millionen.

Die Tatsache, dass die Bevölkerung in den betroffenen Landstrichen stattdessen sogar zugenommen hat, kann nur als Potential für noch größere Katastrophen gesehen werden, die wie üblich in 10-15 Jahren passieren werden.

Nachdem der Weltuntergang 2012 ausfiel und die nächste kosmische Schreckensprognose noch in ferner Zukunft liegt, besteht eindeutig Bedarf an Weltuntergangsszenarien; ein Bedarf, der dankend bedient wird.

Wie viel davon wahr ist, und wie viele Menschen tatsächlich durch den Klimawandel aus ihrer Heimat vertrieben wurden, versucht das aktuelle Statistikgespräch zu klären.

 Den Beitrag gibt es zum Nachhören auf DRadio Wissen und hier als mp3.