Stat-Up News

Was hat sich getan in der Welt von Stat-Up? Hier finden Sie alle Neuigkeiten: Statistikgespräche, unsere Meinung zu reißerischen Studien und spannende neue Projekte.

Sie suchen nach etwas bestimmtem? Springen Sie direkt zur richtigen Kategorie

  • Welche Projekte hat STAT-UP abgeschlossen, welche an Land gezogen, wo kann man Katharina Schüller live erleben?
  • Im Statistik-Blog schreiben wir über spannende Erkenntnisse, überraschende Entdeckungen und schrecklich falsche Interpretationen.
  • Genauso unterhaltsam sind die Radiosendungen auf DRadio Wissen und anderen Sendern.
  • Suchen sie nur eine bestimmte Sendung zum Nachhören zu Hause? Finden Sie sie im Archiv des Statistikgesprächs.
Schließen

Veröffentliche Statistiken analysieren und überprüfen, ob getroffene Interpretationen wirklich stichhaltig sind – dies gehört zu den Kernaufgaben der statistischen Beratung. In diesem Kommentar im Bayerischen Zahnärzteblattes vom Juni 2014 wertet Katharina Schüller den Jahresbericht der Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) aus. Der Artikel macht deutlich: Mit Statistiken kann man zwar vieles zu belegen versuchen, aber die Perspektive des Experten zeigt doch häufig noch einmal ganz andere Zusammenhänge auf.

Bundesweiten Tendenzen zum Trotz verzeichnet die Stadt Kelsterbach im Landkreis Groß-Gerau/Hessen innerhalb der letzten Jahre einen unerwarteten Anstieg an Geburten. Zusätzlich gibt es größere Neubauprojekte vor Ort. So erfreulich das ist, bringt es jedoch auch neue Herausforderungen für die Infrastruktur der Betreuungsangebote und Schulen vor Ort mit sich. Dies wird insbesondere die Grundschulen und die Integrierte Gesamtschule betreffen.

Ältere Studien zur Prognose des künftigen Bedarfs an Betreuung und Ausbildung sind aufgrund dieses Anstieges nur noch bedingt aussagekräftig. Auf der Basis der aktuellen Daten erstellt STAT-UP in Zusammenarbeit mit der kplan AG daher ein aktuelles und umfangreiches statistisches Gutachten über Gegenwart und Prognose der Bevölkerungs-, Siedlungs- und der Schulstruktur vor Ort. Damit kann Kelsterbach für die Zukunft die richtigen Maßnahmen treffen und seinen neuen Bewohnern die optimale Bildungsinfrastruktur anbieten.

Das Thema Inklusion bildete einen besonderen Schwerpunkt des Gutachtens. Wie die Main-Spitze/Rhein Main Presse in diesem Artikel berichtete, stellen insbesondere die knappen Ressourcen die Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen. Um den Bedarf zu verdeutlichen und eine Erhöhung der Lehrerzuweisung zu erzielen, erarbeiteten wir eine Zusammenfassung des Gutachtens zur Vorlage beim Hessischen Kultusministerium.

 

Quelle: Wikipedia

Gut sein. Das wollen wir doch alle irgendwie. Oder zumindest will keiner böse sein. Auch Staaten sollten sich theoretisch gut, also moralisch vertretbar verhalten - nur: Wie stellt man das fest? Das geht doch gar nicht. Geht doch - behauptet der Good-Country-Index.

Weiterlesen

In den Index fließen 35 verschiedene Ländervergleiche und Indikatoren ein, die meist von der UN und anderer Nichtregierungsorganisationen stammen. Dem Index zufolge liegt Irland in moralischer Hinsicht weltweit ganz vorne - Deutschland liegt im Mittelfeld. Was davon statistisch zu halten ist, können Sie hier oder auf DRadio Wissen nachhören.

Schließen

8,50 Euro soll ein Student im Praktikum bekommen. "Zu teuer!", schimpfen die Unternehmen und drohen, weniger Praktika anzubieten.

Weiterlesen ...

Thomas Armbrüster, Katharina Schüller: 

Strategische Orientierung und Gehaltsstrukturen von Personalleitenden

Beitrag in der Zeitschrift für Personalforschung, 28(3), 2014 

Seit etwa einem Jahrzehnt wird von einem Wandel im Tätigkeitsfeld Personalmanagement in Richtung eines zunehmenden strategischen Einflusses in Organisationen gesprochen. Als Berufsfeld ist Personalmanagement jedoch noch empirisch wenig erkundet.

Weiterlesen ...

Egrett-SmallGrob Aircraft gibt bekannt, dass das Aufklärungsflugzeug G 520 Egrett in Serie gehen soll. Eine Meldung, die auch in der deutschen Presse große Beachtung findet, u.a. mit einem Artikel in der Welt und der Süddeutschen Zeitung.

Weiterlesen ...

Hurrikane mit weiblichen Namen sollen gefährlicher sein als solche mit Männernamen. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie. Fordern weibliche Winde tatsächlich mehr Todesopfer oder ist alles nur ein Sturm im Wasserglas?

Weiterlesen ...